Am Freitag, dem 26. Januar 2018 waren Christoph Dammermann, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen, und Dr. Michiel Scheffer Vorsitzender des Begleitausschusses und Deputierter der Provinz Gelderland, zu Gast bei der COATEMA Coating Machinery GmbH in Dormagen.

Beide Herren informierten sich unter anderem über das INTERREG V A-Projekt ROCKET sowie über zwei von insgesamt elf ROCKET-Innovationsprojekten: iCoat und HoDSimVal.

Das Projekt ROCKET fokussiert auf den grenzüberschreitenden Austausch zwischen kleinen und mittelständischen Unternehmen und Instituten aus Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen sowie den Niederlanden, die im Bereich der Schlüsseltechnologien wie Nanotechnologie, Mikrosystemtechnik, Mikro- und Nanoelektronik, innovative Materialien und Werkstoffe sowie Photonik aktiv sind. So wird durch gezielte Förderung von Innovationsprojekten die Wettbewerbsfähigkeit der Grenzregion nachhaltig gestärkt.

Staatssekretär Dammermann und Deputiert Dr. Scheffer zeigten sich sehr beeindruckt von der grenzüberschreitenden Innovationsförderung und Projektentwicklung sowie der damit verbundenen Zusammenarbeit.

„INTERREG ist seit 25 Jahren unser europäischstes Förderprogramm. Zusammen mit unseren niederländischen Partnern setzen wir die europäische Idee im Sinne der Völkerverständigung und der wirtschaftlichen Vernetzung um. Das Projekt Rocket zeigt beispielhaft, wie wir grenzüberschreitend durch die Zusammenarbeit innerhalb innovativer Projekten voneinander lernen und profitieren können“, so Staatssekretär Dammermann.

Der Gastgeber COATEMA ist Lead-Partner des ROCKET-Innovationsprojekts iCoat. Zusammen mit den niederländischen Partnern Holst Centre und VerAutomation wird eine neue Beschichtungstechnologie für die organische, gedruckte Elektronik für Schichtdicken von nur wenigen Nanometern entwickelt und qualifiziert.

HoDSimVal, ein weiteres, jüngst initiiertes ROCKET-Innovationsprojekt, leistet einen wichtigen Beitrag zur Digitalisierung der Material- und Prozessentwicklung im Bereich des metallischen Ultra-Leichtbaus. Basierend auf einer vorangegangenen Machbarkeitsstudie, die großen Zuspruch für die neuartige Technologie zur Warmumformung erfuhr, wird eine Software zur Simulation des Verfahrens für potenzielle Anwender entwickelt.

Besonderes Highlight der Veranstaltung war die offizielle Bewilligung des Innovationsprojekts HoDSimVal beim ebenfalls anwesenden nordrhein-westfälischen Lead-Partner HoDforming GmbH und den niederländischen Projektpartnern Fraunhofer Project Center @ University of Twente und REDEN B.V. durch Staatssekretär Dammermann und Deputier Dr. Scheffer.

Ein weiteres Highlight war die Besichtigung der COATEMA Pilot-Anlage sowie eine Demonstration des Projekts iCoat. Hier konnten sich die Besucher ein Bild von den Projektaktivitäten sowie den Kompetenzen von COATEMA machen.