Die letzte Einreichungsrunde des INTERREG V A-Projekts „ROCKET“ endete am vergangenen Freitag erneut mit einem projektinternen Rekord: insgesamt zwölf Konsortien haben Bewerbungen zur Förderung ihrer Innovationsprojekte und Machbarkeitsstudien eingereicht – mit einem Gesamt-Fördervolumen von über 5 Mio. Euro.

Ein so positives Ergebnis bestätigt nicht nur den Projektpartnern, dass es einen Bedarf an solchen Förderprojekten in der Region gibt – es zeigt vor allem das hohe Innovationspotenzial dieser Region und die gute grenzübergreifende Vernetzung.

Alex van Geldrop, Projektmanager beim Lead-Partner Oost NV sagt über die Bewerbungen: „Ich bin positiv überrascht – nicht nur, dass wir mit zwölf Bewerbungen in dieser Einreichungsrunde unseren die Zahl der Bewerbungen im Vergleich zur letzten Runde noch einmal verdoppeln konnten – auch der Innovationsgehalt und die Qualität der Innovations-Projektanträge ist sehr hoch.“ Am 17. Oktober wird eine Fachjury die Beiträge bewerten. Im Anschluss werden die für die deutsch-niederländische Region vielversprechendsten Projekte in die nächste Bewerbungsrunde eingeladen.

„ROCKET“ steht für „RegiOnal Collaboration on Key Enabling Technologies“ und fördert die grenzüberschreitende Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft und Wissenschaft im deutsch-niederländischen Grenzgebiet zwischen Nordsee und Niederrhein zur Stärkung von Forschung, technologischer Entwicklung und Innovation. Im Fokus stehen Schlüsseltechnologien (KET, Key Enabling Technologies) wie Nanotechnologie, Mikrosystemtechnik, Mikro- und Nanoelektronik, innovative Materialien und Werkstoffe sowie Photonik. Diese bilden die technologische Grundlage für die Antworten auf die globalen Herausforderungen. Das Projekt wurde von einem Konsortium aus regionalen Innovationsförderern aus den Niederlanden, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen initiiert. Lead-Partner Oost NV und die Core-Partner Business Cluster Semicondictors, Kennispark Twente, NMWP.NRW und Innos-Sperlich koordinieren das Gesamtprojekt stehen als regionale Ansprechpartner den Bewerbern von Innovationsprojekten und Machbarkeitsstudien beratend zur Seite.