Am 18.01.2018 erhielten zwei mittelständische Unternehmen die Bewilligung für ihr deutsch-niederländisches High-tech-Innovationsprojekt.

Die Unternehmen Kurre Spezialmaschinenbau GmbH aus Niedersachsen und PCOtech B.V aus den
Niederlanden (Enschede) trafen sich am Standort des deutschen Kooperationspartners in
Saterland-Ramsloh zu ihrer Kick-Off Veranstaltung. Das Konsortium unter Führung der Kurre
Spezialmaschinenbau GmbH konnte die Jury mit einer Beschichtung aus dem Bereich der Nanotechnologie überzeugen.

Das deutsche Unternehmen entwickelt und fertigt Sondermaschinen und Anlagen für alle Bereiche der Industrie. Insbesondere im Bereich der Kabelmaschinen zählt die Firmengruppe Kurre heute zu einem  der Marktführer. Die Intension zur Umsetzung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit ist die Bündelung von speziellem Know-how, um verschleißfeste und reibungsarme Oberflächen zu erzeugen.

Das holländische Unternehmen PCOtech B.V. ist Spezialist für das Zusammenspiel von Materialoberflächen für den industriellen Bereich und verfügt über mehrere eigene Technologien, die die
grundlegenden Eigenschaften einer Oberfläche verändern. Daher handelt es sich bei den eingesetzten Verfahren nicht um traditionelle Beschichtungen, sondern vielmehr um Oberflächenmodifikationen. Mehrjährige Erfahrung und erfolgreiche Projektbeteiligungen (u.a. in Kooperation mit Forschungseinrichtungen) zeichnen das Unternehmen deshalb als idealen niederländischen Kooperationspartner aus.

Innerhalb der kommenden zwei Jahre werden beide Partner ihr Projekt im Rahmen des INTERREG V A Projektes ROCKET durchführen. Damit ist dieses das dritte Innovationsprojekt, das durch die Partner des ROCKET-Konsortiums unter dem Lead der innos-Sperlich GmbH an den Start gebracht werden konnte. Damit erhöht sich die Zahl auf insgesamt zehn Rocket-Innovationsprojekte  und 6 Machbarkeitsstudien mit einem Gesamtvolumen von 7,7 Mio €.